CNBM ist eines der Fortune Global 500-Unternehmen!

Zellstoffwaschausrüstung

Startseite » Chemischer Aufschluss » Zellstoffwaschausrüstung

Zellstoffwaschprozess Trennt Zellstoff und Schwarzlauge und wäscht das alkalische Lignin und andere Verunreinigungen aus, die beim Zellstoffkochprozess entstehen, reinigt den Papierzellstoff und eignet sich für die Zellstoffsiebung und Zellstoffbleiche. Extrahieren Sie in der Zwischenzeit die Kochabfälle mit hoher Temperatur und hoher Konzentration, leiten Sie die Flüssigkeit dem Schritt der Abwasserbehandlung zu und beantragen Sie die organische und anorganische Rückgewinnung der alkalischen Rückgewinnung. Zu den Zellstoffwaschmethoden gehören einstufiges Waschen und mehrstufiges Waschen.

Vor dem Waschen des Zellstoffs verbleibt der größte Teil der Ablauge im Fließraum zwischen den Fasern, der etwa 70–80 % einnimmt. 15–20 % der Ablauge befinden sich im Kanal der Faserzellen und 5 % der Ablauge befinden sich im Loch der Faserwand. Kurz gesagt, das Waschen des Zellstoffs ist ein Prozess der Filtration und Diffusion.

Der Zellstoffwaschprozess wird von vielen Faktoren beeinflusst, darunter Kochmethoden, Fasermaterialien, Härte des Zellstoffs, Temperatur der Waschlauge, Differenzdruck und Vakuumgrad usw. Beispielsweise gibt es verschiedene Faserwaschprozesse von schwierig bis einfach: Reisstrohbrei, WeizenstrohbreiBagasse-FruchtfleischSchilfbreiBambuspulpe und Baumwollzellstoff.

Die Zellstoffwaschanlagen können je nach Funktionsprinzip, Waschverfahren und anderen Faktoren in verschiedene Typen unterteilt werden. Zu den gängigen Zellstoffwaschgeräten gehören: Vakuum-Trommelwaschanlage, Doppelwalzenpresse, Einzelschneckenpresse, Scheibenfilter und Schwerkraft-Scheibeneindicker.