CNBM ist eines der Fortune Global 500-Unternehmen!

Kraftpapier

Kraftpapier wird üblicherweise als Verpackungsmaterial verwendet. Es ist gelbbraun. Der halb- oder vollgebleichte Kraftzellstoff ist hellbraun, cremefarben oder weiß. Die Risslänge liegt im Allgemeinen über 6000 m. Reißfestigkeit, Brucharbeit und dynamische Festigkeit von Kraftpapier sind hoch. Bei den meisten Kraftpapieren handelt es sich um Bahn- und Flachpapier. Sulfatzellstoff aus Weichholz ist ein üblicher Rohstoff, der auf einer Langnetzpapiermaschine geschlagen und zu Papier verarbeitet wird. Beantragen Sie Zementsackpapier, Umschlagpapier, Gummidichtungspapier, Asphaltpapier, Kabelschutzpapier, Isolierpapier und andere Arten der Papierherstellung.

Feines Kraftpapier ist eine neue Generation von gewöhnlichem Kraftpapier, das häufig in Laminierverpackungen, medizinischen Verpackungen, Portfolios, Umschlägen, Melonenbeuteln, Handtaschen, Verbundbeuteln, Bändern, Ventiltaschen, Papier-Kunststoff-Verbundwerkstoffen und anderen Bereichen verwendet wird. Das aus mikrogebleichtem Sulfatzellstoff hergestellte feine Kraftpapier ist aufgrund seiner hellen Farbe, Glätte und Festigkeit ein beliebter Rohstoff für die Verpackungsindustrie und kann die Verpackungs- und Druckanforderungen von Verpackungsmaterialien erfüllen. Im breiten Sortiment an normalfarbigem Kraftpapier wächst die Marktnachfrage rasant.

Klassifizierung von Kraftpapier

Kraftpapier behält normalerweise seine jungfräuliche gelbbraune Farbe und eignet sich zur Herstellung von Tüten und Geschenkpapier. Kraftpapier hat je nach Beschaffenheit und Verwendung vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Kraftpapier ist ein allgemeiner Begriff für ein Stück Papier. Es gibt keine spezifische Spezifikation. Es wird im Allgemeinen nach seiner Art und Verwendung klassifiziert.

  • An der FarbeEs kann in originalfarbenes Kraftpapier, rotes Kraftpapier, weißes Kraftpapier, flaches Kraftpapier, einhelliges Kraftpapier, zweifarbiges Kraftpapier und dergleichen unterteilt werden.
  • Durch die unterschiedlichen VerwendungszweckeEs kann in Verpackungskraftpapier, wasserfestes Kraftpapier, geneigtes Kraftpapier, rostfreies Kraftpapier, gemustertes Kraftpapier, isolierte Kraftpappe, Kraftaufkleber usw. unterteilt werden.
  • Durch die unterschiedlichen MaterialienEs kann in recyceltes Kraftpapier, Kraftkernpapier, Kraftrohpapier, Rindswachspapier, Zellstoffkraftpapier, Verbundkraftpapier usw. unterteilt werden.

Herstellung von Kraftpapier und Zellstoff

Aufgrund der breiten Anwendung von feinem Kraftpapier nehmen wir dies als Beispiel. Feines Kraftpapier stellt neben hohen Festigkeitsanforderungen hinsichtlich Bruchfestigkeit, Reiß- und Zugfestigkeit hohe Anforderungen an Farbe, Glätte, Gleichmäßigkeit und Optikqualität und erfordert in der Regel eine geringere Dichtigkeit und eine hohe Luftdurchlässigkeit. Im Allgemeinen wird es aus Kraftzellstoff hergestellt. Um die Anforderungen an die Qualität von Farbe und Aussehen zu erfüllen, ist es notwendig, den Zellstoff zu bleichen, so dass der Weißgrad des Zellstoffs 24–34 % erreicht und die Gelb- und Rotwerte des Zellstoffs relativ stabil bleiben, d. h. um die Stabilität des Farbtons des gebleichten Zellstoffs aufrechtzuerhalten.

Was die technische Lösung von Feinkraftpapier, die Qualitätsanforderungen und Gebrauchseigenschaften von Feinkraftpapier betrifft, konzentrieren wir uns auf die Auswahl der Faserrohstoffe, Kochen von Fruchtfleisch, Zellstoffbleiche, Zellstoffmahlen, Netzformen, Pressen, Trocknen, Papierveredelung und andere Produktionsprozesse und Prozesskontrolle.

Materialvorbereitung

Das charakteristische Merkmal von feinem Kraftpapier ist seine gute physikalische Festigkeit, Gleichmäßigkeit und Glätte. Hinsichtlich der Papiereigenschaften weist Papier aus Kraft-Nadelholzzellstoff eine höhere physikalische Festigkeit auf, während Papier aus Hartholzzellstoff in Bezug auf Gleichmäßigkeit und Ebenheit besser ist als Weichholzzellstoff. Das aus langfaserigem Weichholzzellstoff hergestellte Kraftpapier erzielt in der Formation nur schwer den gewünschten Effekt, weist aber einen höheren physikalischen Festigkeitsindex auf. Entsprechend den qualitätstechnischen Anforderungen an feines Kraftpapier entscheiden wir uns für das Verfahren der Mischung von Weichholz- und Hartholzzellstoff. Der Anteil an Hartholzzellstoff beträgt etwa 30 %. Basierend auf diesem Rohstoffverhältnis nimmt die physikalische Festigkeit des Papiers nicht wesentlich ab, aber die Gleichmäßigkeit, Glätte und andere Kennzahlen werden offensichtlich verbessert. Gleichzeitig hat es eine gute Wirkung auf die Erschließung neuer Quellen für Faserrohstoffe, verringert den Druck beim Kauf von Masson-Kiefern und senkt die Produktionskosten.

Kochen und Bleichen des Zellstoffs

Der Zellstoff von feinem Kraftpapier muss weniger grobe Faserbündel und eine stabile Farbe aufweisen und stellt hohe Qualitätsanforderungen für Koch- und Bleichprozesse. Es ist bekannt, dass es einen großen Unterschied in der Koch- und Bleichleistung zwischen Weichholz und Hartholz gibt. Wenn die Zellstoffproduktionslinie den Aufschluss von Weichholz und Hartholz trennen kann, kann das alleinige Kochen und Bleichen von Weichholz und Hartholz bevorzugt werden. Unter Produktionsbedingungen ohne separate Zellstoffherstellung verwenden wir das gemischte Kochen von Weich- und Hartholz, das gemischte Bleichen nach dem Kochen und die Kochqualität. Ungleichmäßige, grobe Faserbündel, Instabilität des Zellstofffarbtons und andere Qualitätsprobleme treten bei der Produktion leicht auf Verfahren. Aus diesem Grund kontrollieren wir streng die Stabilität des Fasermaterialverhältnisses bei der Materialaufbereitung, verbessern die Spanausbeute, nutzen DCS-Steuerungstechnik und Computerprogramme zur Steuerung des Garvorgangs.

Im Hinblick auf die Ausrüstung zum Kochen von ZellstoffDa die Dampfkugel den direkten Dampfmodus übernimmt, treten beim späten Garen einige Probleme auf, wie z. B. eine niedrige Alkalikonzentration, eine schlechte Gleichmäßigkeit des Garvorgangs und eine geringe Fruchtfleischqualität. Vergleichsweise wird das Fruchtfleisch im gekocht vertikaler Zellstoffkocher hat eine bessere Qualität. Das Papier- und Zellstoffunternehmen übernimmt im Allgemeinen DDS-Ersatzkochverfahren zum Kochen. Aufgrund des großen Flüssigkeitsanteils während des Kochzyklus ist der Automatisierungsgrad hoch, der Temperaturunterschied zwischen verschiedenen Teilen ist gering und die Kaltblastechnologie kann verwendet werden, um Papier mit gleichmäßiger Kochqualität und geringer Änderung der Kappa-Zahl zu erhalten hohe Festigkeit. Darüber hinaus ist die Zellstoffqualität besser als die Zellstoffqualität, die durch das traditionelle Chargenkochverfahren hergestellt wird, und eignet sich besonders für die Herstellung von feinem Kraftpapier. Im Vergleich zum herkömmlichen Chargenkochverfahren wird außerdem Energie eingespart, da die Kochwärme mehr als 50 % verbraucht. Bei der Zellstoffsiebung kann die Einführung eines Fremdnähsiebs nicht nur die Leistung erheblich steigern, sondern auch die Rinde, grobe Faserbündel und andere Verunreinigungen im Zellstoff reduzieren und die Qualität des Zellstoffs verbessern. Reduzieren Sie staubige Substanzen und grobe Faserbündel im Papier, um das Papier schöner zu machen.

Um die Druckleistungs- und Erscheinungsbildqualitätsanforderungen von feinem Kraftpapier zu erfüllen, muss der Weißgrad 24–34 % betragen. Wenn Zellstoff mit geringerer Härte verwendet wird, kann der Weißgrad zwar seine Anforderungen erfüllen, es ist jedoch schwierig, seine Qualitätsanforderungen in Bezug auf Gelbgrad, Dichtigkeit und physikalische Festigkeit zu erfüllen. Während Sulfatzellstoff eine höhere Kappa-Zahl aufweist, beträgt sein Weißgrad im Allgemeinen weniger als 20 %, sodass bei der Herstellung die Methode der einstufigen Bleiche von Hypochlorit verwendet werden kann.

Schläge

Um die Papierfestigkeit von Feinkraftpapier zu verbessern, ist die Optimierung des Aufschlussprozesses eine wichtige Maßnahme. Um die physikalische Festigkeit des Papiers, die Gleichmäßigkeit und die Ebenheit des Papiers zu verbessern, ist es im Allgemeinen erforderlich, den Mahlgrad des Zellstoffs angemessen zu erhöhen, während seine gute Luftdurchlässigkeit und geringe Dichtigkeit erhalten bleiben. Der Mahlgrad sollte dies nicht tun zu hoch sein. Da die Anforderungen an die geringe Dichtigkeit und die hohe Luftdurchlässigkeit von feinem Kraftpapier im Widerspruch zur Verbesserung der physikalischen Festigkeit, Gleichmäßigkeit und Ebenheit stehen, ist es besonders wichtig, den besten Gleichgewichtspunkt bei der Produktion zu finden.

Kraftpapierherstellung

Das feine Kraftpapier stellt höhere Qualitätsanforderungen an die Gleichmäßigkeit, den quantitativen Fehler der vertikalen und horizontalen Unterschiede. Zu diesem Zweck verbessern wir die Qualität durch die Verwendung geeigneter Zellstoff-zu-Bahn-Verhältnisse, den Einsatz von Maschenschüttlern und Netzformern usw.

Die Atmungsaktivität, Festigkeit und Glätte des Papiers hängen vom Produktionsprozess der Presse ab. Durch das Pressen wird die Porosität des Papiers verringert, wodurch die Papierdurchlässigkeit und Saughöhe verringert und die Dichtigkeit verbessert wird. Die Luftdurchlässigkeit und Dichtheit des Papiers nimmt mit zunehmendem Pressdruck und Presszeit rasch zu. Die physikalische Festigkeit des Papiers kann verbessert werden.

Der Papierbogen verdunstet nicht nur Feuchtigkeit, erhöht die mechanische Festigkeit während des Trocknungsprozesses, sondern beeinflusst auch die Eigenschaften der Papierdichtheit, Saugfähigkeit, Luftdurchlässigkeit, Glätte und Leimung. Diese Änderungen hängen eng mit der Trocknungsmethode und dem Trocknungsprozess zusammen. Es wird allgemein angenommen, dass eine verstärkte Trocknung bei hoher Temperatur mit schnellem Erhitzen die Weichheit, Porosität, Saugfähigkeit und Luftdurchlässigkeit des Papiers erhöht und die Dichtigkeit, Transparenz und mechanische Festigkeit des Papiers verringert.