CNBM ist eines der Fortune Global 500-Unternehmen!

Zellstoffbleichprozess

Startseite » Zellstoffverarbeitung » Zellstoffbleichprozess

Beim Zellstoffbleichverfahren werden die Farbstoffe des Zellstoffs entfernt oder bis zu einem gewissen Grad verändert. Die Zellstoffbleiche spielt bei der Papierherstellung eine wichtige Rolle. Sie dient hauptsächlich dazu, die Helligkeit des Papierzellstoffs zu verbessern und Qualitätszellstoff mit einem bestimmten Weißgrad, Reinheit, Reinheit und hervorragenden physikalischen und chemischen Eigenschaften zu erhalten. Die Verarbeitung von Zellstoffbleichen erweitert die Anwendungsmöglichkeiten. Gebleichter Zellstoff kann zur Herstellung von hochwertigem Papier und raffiniertem Zellstoff verwendet werden.

Verarbeitung zum Bleichen von Zellstoff

In den 1980er Jahren wurden mit der Entdeckung schädlicher Substanzen wie Dioxine und Furan im Abwasser der Chlorbleiche die Verschmutzung der Papierindustrie und andere Probleme festgestellt, und es wurde eine Studie zur Bleichverarbeitung entwickelt, die Sauerstoffbleiche, Ozonbleiche und Wasserstoff umfasste Peroxidbleiche, sogar die zweite Natriumbromidbleiche, biologisches Bleichen und andere chlorfreie Bleichverfahren. Wasserstoffperoxid ist ein Verfahren, bei dem häufig chlorfreies Bleichen eingesetzt wird.

Grundsätze für die Zellstoffbleichverarbeitung

Grundprinzip der Zellstoffbleiche

  • Beim Bleichen des Zellstoffs werden Chemikalien eingesetzt, um das Lignin aus dem Zellstoff zu entfernen oder die chromophore Gruppenstruktur des Lignins zu verändern.
  • Verhindern oder beseitigen Sie die Kombination zwischen chromophorer Gruppe und auxochromer Gruppe.
  • Verhindern Sie die Konjugation von Chromophorgruppen.
  • Verhindern Sie die Bildung neuer Chromophorgruppen.

Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften des Bleichmittels ist das Arbeitsprinzip für Zellstoff nicht dasselbe. Bleichmethoden können im Allgemeinen in zwei Arten unterteilt werden: die Delignifizierungsbleiche und die Bleichmittel sind Oxide wie Chlor, Hypochlorit, Chlordioxid, Peroxid, Sauerstoff und Ozon. Es wird bei der chemischen Zellstoffbleiche eingesetzt. Die andere besteht darin, die Ligninbleiche beizubehalten. Normalerweise werden Wasserstoffperoxid und Hydrosulfit, schweflige Säure und Borhydrid verwendet, die üblicherweise zum Bleichen von mechanischem Zellstoff und chemithermomechanischem Zellstoff verwendet werden.

Oxidierendes Bleichen

Durch oxidierendes Bleichen können nicht nur farbige Substanzen, sondern auch restliches Lignin und andere Rückstände entfernt werden. Es verbessert den Weißgrad und die Reinheit des Fruchtfleisches und macht den Weißgrad dauerhaft.

Reduktives Bleichen

Das reduktive Bleichen wird auf mechanischen Zellstoff, halbchemischen Zellstoff und anderen Zellstoff mit hoher Ausbeute angewendet. Es führt lediglich zum Bleichen des Farbstoffs und führt nicht zum Verlust von Faserbestandteilen. Durch reduktives Bleichen können die ursprünglichen Eigenschaften des Zellstoffs erhalten bleiben, der Weißgrad bleibt jedoch nicht erhalten und kann leicht vergilben, sodass es nicht für die Herstellung von Papier mit Langzeitkonservierung geeignet ist.

Zugehörige Ausrüstung für den Zellstoffbleichprozess

Wir produzieren die Ausrüstung für den Bleichbereich: EOP-Bleichturm, TrommelstaubsaugerDoppelwalzenpresse, Mittelkonsistenzpumpen und andere zugehörige Geräte. Im Allgemeinen können wir die Maschinen individuell an Ihre Zellstoffbleichverarbeitung oder Ihre Bedürfnisse anpassen.

Das spezifische Prozessablaufdiagramm lautet wie folgt: