CNBM ist eines der Fortune Global 500-Unternehmen!

Zellstoffwaschprozess

Startseite » Zellstoffverarbeitung » Zellstoffwaschprozess

Die Zellstoffwaschverarbeitung ist der wesentliche Prozess bei der Papierzellstoffproduktion. Bei der Zellstoffwäsche handelt es sich um die Trennung der Aufschlämmung und der Schwarzlauge, sodass alkalisches Lignin und andere Verunreinigungen aus der Reaktion ausgewaschen werden Kochverarbeitung, und reinigt das Fruchtfleisch, was für die Filtration und das Bleichen hilfreich ist. Extrahieren Sie Abfallflüssigkeit mit höherer Konzentration und Temperatur, während Sie den Zellstoff gründlich waschen, und leiten Sie sie zur Abwasserentsorgung zur Rückgewinnung der organischen oder anorganischen Stoffe in der Abfallflüssigkeit im Säure- und Alkalirückgewinnungsprozess. So ist das Fruchtfleisch für die nächste Verarbeitung geeignet. Was die Art und Weise der Zellstoffwaschverarbeitung betrifft, einschließlich einstufiger Wäsche, mehrstufiger Wäsche und mehrstufiger Gegenstromwäsche. Ideal ist die mehrstufige Gegenstromwäsche.

Zellstoffwaschverarbeitung

Technisches Prinzip des Zellstoffwaschprozesses

Etwa 50 % des Rohmaterials der Pflanzenfasern werden in der Kochlauge aufgelöst und bilden Aufschlusslauge. Ungewaschener Zellstoff, der größte Teil der Abfallflüssigkeit befindet sich im freien Zustand des Strömungsraums zwischen den Fasern (ca 70-80 % der gesamten Flüssigkeitsmenge). Etwas Ablauge befindet sich im Kanal der Faserzelle (ca 15-20 % der gesamten Flüssigkeitsmenge). Nur ein kleiner Teil der Ablauge befindet sich im Loch der Faserwand (ca 5% der gesamten Flüssigkeitsmenge). Daher ist das Waschen des Zellstoffs eigentlich ein Prozess der Filtration, Diffusion und Extrusion. Filtration und Diffusion sind zwei untrennbare Teile.

  • Filtration: Durch bestimmte Filtermedien, wie Filter, poröse Materialien usw., um eine effektive Trennung von Abfallflüssigkeit und Zellstofffasern unter einem bestimmten Druck zu erreichen.
  • Diffusion: Die im Zellstoff enthaltene Abfallflüssigkeit wird durch mechanisches Pressen abgetrennt.
  • Extrusion: Im Falle eines Konzentrationsunterschieds im Zellstoffflüssigkeitssystem hat die gelöste Substanz in der Abfallflüssigkeit die Eigenschaft, von einem Bereich mit hoher Konzentration in einen Bereich mit niedriger Konzentration zu wandern. Abschließend kann der Abfall im Zellstoff abgetrennt und abgesaugt werden.

Zugehörige Ausrüstung

Unser Unternehmen kann Ihnen helfen Vakuum-TrommelwaschanlageEinschneckenpresseDoppelwalzenpresseScheibenvakuumfilter und Schwerkraftscheibenkonzentrator und andere Ausrüstung, komplettes Modell, maßgeschneiderte Produkte nach Ihren Wünschen.

Technische Anforderungen an die Zellstoffwäsche

  1. Um den Flüssigkeitsstand des Qualitätszellstoffs im Vibrationssieb zu kontrollieren, vermeiden Sie, dass schlechter Zellstoff mit Qualitätszellstoff vermischt wird. Kontrollieren Sie gleichzeitig große Rückstände und absolut trockenes Holz in den Qualitätsbrei, um Schäden am Netz zu vermeiden.
  2. Das horizontale Band sollte die Zellstoffkonzentration streng kontrollieren und den schwarzen Rand reduzieren.
  3. Den Zusammenhang zwischen Wassersprühmenge, Geschwindigkeit, Vakuumpumpe und Zellstoffdicke beherrschen. Und stellen Sie die Qualität der Zellstoffwäsche sicher.
  4. Kontrollieren Sie jede Wasserlinie so, dass die Wasserlinie bis zum nächsten Wasserabschnitt reicht, um sicherzustellen, dass am horizontalen Band kein Vakuum austritt.
  5. Kontrollieren Sie die Waschwassertemperatur auf 60 – 70 ℃.